Meinung über Immobilienpreise auf dem Zuger Markt

Der Zuger Immobilienmarkt ist heiss.
Winter 23/24: Viele Makler wittern hier das grosse und schnelle Geld. Die Versuchung ist nicht unerheblich, dass unter Akquise-Druck stehende Makler überzogene Verkaufspreise (sprich: hedonischer Verkehrswert mit einer nicht nachvollziehbaren Preiserhöhung) anbieten, um das Verkaufsmandat zu erhalten.

Es ist entscheidend zu betonen, dass der tatsächliche Marktwert einer Immobilie stets das Resultat einer freiwilligen Transaktion (Kaufvertrag) zwischen Verkäufer und Käufer darstellt und nicht zwangsläufig dem im Inserat angegebenen Verkaufspreis entspricht. Diese tatsächlichen Markttransaktionen bleiben der Öffentlichkeit oft verborgen, sind jedoch in den hedonischen Bewertungen (Vergleichswert-Methode) berücksichtigt.

Risiken von unrealistischen Verkaufspreisen
Geringere Nachfrage und längere Verkaufszeiten: Potenzielle Käufer sind bestens über den Markt informiert. Der Kreis der Kaufinteressenten verringert sich. Dies verlängert den Verkaufsprozess erheblich. Verkäufer müssen ihre Immobilie länger finanzieren.
Negative Wahrnehmung bei Preisreduktionen: Wenn Verkäufer/Makler gezwungen sind, den Preis zu reduzieren, interpretieren potenzielle Käufer dies häufig als Zeichen von Problemen mit der Immobilie. Dies kann zu einem Imageproblem der Immobilie führen und weitere Preisreduktionen provozieren. Resultat ist ein massiver Wertverlust.
Erschwerte Finanzierungslösungen: Banken neigen dazu, Immobilien konservativ zu bewerten und berücksichtigen künstliche Preisanpassungen natürlich nicht. Konsequenz für den Käufer, er hat einen höheren Eigenmittelbedarf, die Finanzierung wird schwieriger.
Künstlich hohe Erwartungen auf dem Immomarkt: In Immobilieninseraten aufgeführte überhöhte Verkaufspreise können dazu führen, dass die allgemeinen Markterwartungen künstlich aufgebläht werden, obwohl die tatsächlichen Transaktionen auf einem niedrigeren Niveau stattfinden. Hoffnungen entstehen, welche dann in der Realität in Enttäuschungen umschlagen.

Die Hegglin Group vermeidet solche Rattenfänger-Methoden. Grundsätzlich möchten wir Verkaufspreise publizieren, welche den tatsächlichen Marktwert widerspiegeln. Darum gibt es uns auch die nächsten 40 Jahre noch.

Bewerten Sie jetzt Ihre Immobilie!

Kostenfrei | Unverbindlich

Immobilien tauschen, statt verkaufen?

Die Schweiz ist ein Land von Mietern, von denen viele den Wunsch haben, Eigentümer zu werden. Die bekanntesten Hürden auf dem Weg zum Eigenheim sind oft die fehlenden Eigenmittel oder die fehlende Tragbarkeit. Dazu kommt […]

Weiterlesen

Achtung Billigmakler?

Die Entlöhnung eines professionellen Immobilienmaklers fällt bei oberflächlicher Betrachtung happig aus. Bei näherem Hinsehen wird jedoch schnell klar, warum sich ein professioneller Makler alleweil lohnt. Der Gedanke, die Liegenschaft einem Billigmakler zu übergeben und vermeintlich […]

Weiterlesen

Das Wohnrecht

Ihr geliebtes Zuhause verkaufen und trotzdem darin wohnen bleiben! Zu hoher zukünftiger Investitionsbedarf Ihrer Immobilie, zu niedrige Altersrente oder finanzielle Engpässe können einen Immobilien-Verkauf unumgänglich machen – Gründe gibt es viele. Doch die emotionale Bindung […]

Weiterlesen

UNSER TEAM

mit Leidenschaft dabei

Christine Hegglin

Inhaberin

058 510 95 70 ch@hegglingroup.ch

Joe Hegglin

Architekt HTL
Eidg. dipl. Immobilientreuhänder
Freelancer

079 334 49 77 jh@hegglin-architektur.ch

Kurt Thomas Egli

Immobilienbewerter

058 510 95 74 079 729 22 05 ke@hegglingroup.ch

Gregor Speck

Geschäftsleitung

058 510 95 78 gs@hegglingroup.ch

Marco Bordonaro

Foto- und Videograf

058 510 95 81 mb@hegglingroup.ch

Manon Hauser

Back Office Immobilienverkauf in Ausbildung

058 510 95 84 mlh@hegglingroup.ch

Alexandra Lang

Immobilienvermittlerin

058 510 95 87 al@hegglingroup.ch

Diana Huber

Immobilienvermittlerin

058 510 95 77 dh@hegglingroup.ch

Cedric Zimmermann

Back Office Immobilienverkauf in Ausbildung

058 510 95 82 cz@hegglingroup.ch

Nadine Figueiredo

Back Office

058 510 95 71 nf@hegglingroup.ch