3. Juni 2019

Lieber etwas mehr Maklerprovision bezahlen, dafür einen besseren Verkaufserlös erzielen.

Umgeben von einer schönen Kücheneinrichtungs-Landschaft der V-Zug und einer noch schöneren Fotokulisse des Zuger Seeufers referierte Christine Hegglin Schorderet am Mittwochabend im Zugorama über das Thema: „Ich werde älter, was mache ich mit meiner Immobilie?“

Über 50 interessierte Personen nahmen wiederum am kostenlosen Anlass teil. Dabei waren nicht nur Senioren, sondern vereinzelt auch ein jüngeres Semester vertreten, das sich frühzeitig über das Thema informierte.

Besonders das Thema Immobilienverkauf war von Interesse. Verkäufer wünschen sich in den meisten Fällen ein bestmögliches Verkaufsergebnis mit dem geringsten Auftrag. Die Teilnehmenden erfuhren, wie wichtig die Beiziehung eines professionellen Immobilienmakler ist, mit welchen Vermarktungstools heutzutage gearbeitet wird und vor allem auch, welche Voraussetzungen zu einem erfolgreichen Verkaufsabschluss beitragen.

Denn fast nirgends verlieren Eigentümer durch unsachgemässes Verhalten so schnell so viel Geld, wie beim Immobilienverkauf. Es empfiehlt sich daher von Anfang an einen Immobilienmakler zu beauftragen, der den kompletten Verkaufsservice mit Professionalität, Engagement und Zielstrebigkeit ausführt.

Die Beiziehung eines seriösen Immobilienmaklers lohnt sich alleweil. Lieber etwas mehr Maklerprovision bezahlen, dafür einen besseren Verkaufserlös erzielen. Denn ein professioneller Makler weiss, wie eine Immobilie zu präsentieren ist und wie mit Kaufinteressenten verhandelt werden muss. Ausserdem besitzt er bereits eine grosse Kaufinteressentendatenbank, sodass manch Objekt gar nicht online geschaltet werden muss.

Zurück